Strategische Richtschnur in Zeiten des Wandels

Erinnern Sie sich? In meiner letzten Publikation beleuchtete ich die strategischen Herausforderungen, vor denen Führungsverantwortliche in Organisationen stehen, wenn diese für das zu erwartende „Neue Normal“ der Post-Corona-Zeit ausgerichtet werden soll. Heute stelle ich Ihnen mit dem EFQM-Modell 2020 einen Handlungsrahmen vor, der Ihnen als Verantwortungsträger eine ganzheitliche Perspektive auf Ihr Unternehmen ermöglicht und Lösungsansätze aufzeigt.

 

 

Aus der Perspektive der systemischen Organisationsentwicklung sind Strategie, Struktur und Kultur untrennbar verbunden und voneinander abhängig. Und so verknüpft das EFQM-Modell 2020 diese Unternehmensdimensionen mit Hilfe einer einfachen und machtvollen Logik, einer Dreiteilung auf Basis des Goldenen Circle von Simon Sinek. Dies stellt sicher, dass alle Bereiche, die auf den Unternehmenserfolg einzahlen, eingehend beleuchtet werden.

Diese Betrachtung ermöglicht Ihrer Organisationen, die Leistungsfähigkeit zu bewahren und auszubauen. Sie können sich zugleich auf die strategischen Herausforderungen fokussieren und sich auf anstehende Veränderungen und den Transfer vorbereiten, den das „New Normal“ erforderlich machen wird. Das EFQM-Modell 2020 hilft Ihnen dabei, die Lösungsansätze ausgewogen umzusetzen. Dabei werden die Zusammenhänge zwischen den getätigten Aktivitäten, den erzielten Ergebnissen und den Auswirkungen deutlich sichtbar, Kreativität, Innovation und Benchmarking angeregt sowie Kultur, Struktur und Vorgehen reflektiert. Dieser Lernprozess fördert eine systematische Entwicklung Ihrer Organisation und stärkt zugleich ein durchgängiges Leadership-Konzept über alle Ebenen hinweg.

Schlüsselfaktor für die unternehmerische Entwicklung

Organisationen, die das EFQM-Modell 2020 nutzen, können – unabhängig von ihrer Größe, Art (Profit und Non-Profit), Branche und Geschäftsmodell – einen nachhaltigen Nutzen für die Interessengruppen aufbauen und exzellente Ergebnisse erzielen: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeiten und KPIs werden verbessert, die Motivation der Mitarbeiter gestärkt, die Kundenbindung erhöht, die Arbeitergebermarke wird attraktiver, das Wachstum positiv und nachhaltig unterstützt.

Auf dieser Basis werden die Unternehmensdimensionen Strategie, Struktur und Kultur gezielt miteinander verzahnt und das starke Fundament für eine nachhaltige unternehmerische Entwicklung geschaffen. So gelingt es Ihnen, die „neue Normalität“, das „New Normal“ oder auch das „New Different“ weg vom „Normal-Büro“ hin zu hybriden, flexiblen Arbeitsformen zu gestalten. Ich bin mir sicher, dass dabei Themen wie Führung, Kollaboration, Arbeitskultur und Geschäftsmodellinnovation eine hohe Relevanz für Ihre Organisationsentwicklung haben werden.

Wenn Sie neugierig geworden sind und das „neue Normal“ in Ihrer Organisation nachhaltig gestalten wollen, nehmen Sie jetzt Kontakt mit mir auf: jm@janinedodt.de oder +49 (0) 176 / 35 49 77 70. Ich stehe Ihnen gerne zur Seite und freue mich auf einen Austausch mit Ihnen.

 

 

Vorheriger Beitrag
Das „neue Normal“ im Fokus
Nächster Beitrag
Purpose als Triebfeder und Leitplanke im Gesundheitswesen

 

Menü