Unternehmensziele, die die Welt verändern

Welche übergeordneten Ziele treiben Ihr Unternehmen an? Und worin besteht Ihr Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme? Nachdem Sie zuletzt in meinen Blogbeiträgen lesen konnten, in welchem Zusammenhang Purpose und Ihr Profit stehen und wie Sie einen starken Purpose für Ihr Unternehmen definieren können, stelle ich Ihnen hier konkrete Aspekte vor, die global zu einem lebenswerteren Umfeld führen können.

Im Jahr 2015 haben die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen die Agenda 2030 als Fahrplan für die Zukunft verabschiedet und sich auf 17 sogenannte Sustainable Development Goals (SDGs)  verständigt. Neben dem Leitziel, weltweit menschenwürdiges Leben zu schaffen, umfassen die weiteren Ziele ökonomische, ökologische und soziale Entwicklungsaspekte, zu denen möglichst viele Unternehmen bis 2030 einen aktiven Beitrag leisten sollen:

  1. Keine Armut
  2. Kein Hunger
  3. Gesundheit und Wohlergehen
  4. Hochwertige Bildung
  5. Geschlechtergleichheit
  6. Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
  7. Bezahlbare und Saubere Energie
  8. Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
  9. Industrie, Innovation und Infrastruktur
  10. Weniger Ungleichheiten
  11. Nachhaltige Städte und Gemeinden
  12. Nachhaltiger Konsum und Produktion
  13. Maßnahmen zum Klimaschutz
  14. Leben unter Wasser
  15. Leben an Land
  16. Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen
  17. Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Zwar können Sie und Ihr Unternehmen nicht alle genannten Ziele beeinflussen, doch ganz sicher finden Sie Bereiche, in denen Sie positive Weiterentwicklungen für die Gesellschaft und das Gemeinwohl bewirken können.

Für Industrieländer wie Deutschland ist aus wirtschaftlicher Sicht das SDG 12 – Nachhaltiger Konsum und Produktion am relevantesten. Produzierende Unternehmen müssen auf eine nachhaltige Produktion und einen effizienten Umgang mit natürlichen Ressourcen achten und jedweder Verschwendung entgegenwirken. Dazu gehören auch der umweltgerechte Umgang mit Chemikalien und Abfällen, die Kreislaufwirtschaft sowie die Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Das SDG 8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum stellt für alle Branchen und Unternehmensgrößen eine besondere Herausforderung dar, denn die COVID-19-Pandemie belastet die Wirtschaft in weiten Teilen. Es gilt das nationale Pro-Kopf-Wirtschaftswachstum aufrechtzuerhalten, eine höhere wirtschaftliche Produktivität durch technologische Weiterentwicklungen und Innovationen zu erzielen sowie menschenwürdige Arbeitsplätze, Unternehmertum und Kreativität auch in Entwicklungsländern zu fördern.

Für die Akteure im Gesundheitssektor gilt es zudem, auf das SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen einzuzahlen. Dazu gehören der Auf- und Ausbau einer verbesserten Frühwarnung, Risikominimierung und Vermeidung nationaler und globaler Gesundheitsrisiken, die nachhaltige Finanzierung des Gesundheitswesens, der Zugang zu Arzneimitteln für alle und die Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln gegen Krankheiten, von denen insbesondere auch Entwicklungsländer betroffen sind.

Mit der Unterstützung dieser SDGs in Ihrem Unternehmen schaffen Sie den Grundstein für einen starken Purpose und eine nachhaltige Unternehmensentwicklung. Prüfen Sie zudem die übrigen SDGs einschließlich deren Unterziele auf die Relevanz für Ihre Organisation. Denn eines ist sicher: die Umsetzung dieser Nachhaltigkeitsziele kann nur gelingen, wenn sich alle Unternehmen einbringen und einen aktiven Beitrag leisten.

Berücksichtigen Sie in Ihrer Strategiearbeit neben den wirtschaftlichen Aspekten auch ökologische, gesellschaftliche und soziale Faktoren? Ich helfe Ihnen, einen starken Purpose zu definieren und diesen erfolgreich in Ihrer Organisation und Ihrer Kultur zu verankern. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit mir auf: jm@janinedodt.de oder +49 (0) 176 / 35 49 77 70.

Vorheriger Beitrag
P+P+P = Purpose: Der Dreiklang aus People, Planet, Profit
Nächster Beitrag
Resilienz gefragt wie nie zuvor

 

Menü